Wimmer Medien
0548-AWG-LNZ.AT-2011
Architect: AllesWirdGut Architektur
Status: Competition (2011)
Visualizer: Studio
Scale: 17.140 ㎡ Large
Types: Administrative center, Institutional

Eine Analyse des Bauplatzes und seiner Nachbarschaft zeigt eine heterogene Struktur: Entlang der Herrengasse ist die Substanz weitestgehend erhalten, Richtung Walthergasse löst sich diese dann mehr und mehr in einzelne Fragmente unterschiedlicher Epochen auf. Der Entwurf sieht zu allererst eine Schließung des Blockrandes im Bereich der Steinergasse vor, um den verbleibenden innen liegenden Stadtraum klar zu definieren und durch einen einheitlichen Rand zu fassen. Dieser Stadtinnenraum ist – nach Abbruch der Druckereigebäude – geprägt von Feuermauern einerseits und einer heterogenen Rückansicht der einzelnen Häuser andererseits. Die unterschiedlichen Vor- und Rücksprünge der vorhandenen Bebauung formen einzelne Höfe und Plätze, deren Kanten nur teilweise gefasst sind.

Wir sehen hier großes Potential, qualitativen Stadtraum aus dem Bestand zu generieren. Dies wird durch folgende zwei Ansätze umgesetzt:

– Weiterbauen und gleichzeitiges Ausblenden der Feuermauern
– Ergänzung der Hof- und Platzfragmente durch allseitiges Schließen fehlender Kante

Der Besucher des Quartiers durchwandert vom umliegenden öffentlichen Linzer Straßennetz aus eine Sequenz verschiedener urbaner Elemente (Wege, Passagen, Höfe, Plätze) und dringt dabei immer tiefer in die privaten Bereiche des Quartiers vor. Aus dem Sockel erheben sich selbstbewusst drei klar definierte Baukörper (Mediatower, Wohnturm, Hotel). Die mehrgeschossigen Fassaden flankieren die zentrale ‘Media Plaza’ und verstärken deren Bedeutung als Quartiershauptplatz.

Die einheitliche, einfache Formensprache der drei Kuben bildet ein Ensemble, das im Gegensatz zur unruhigen Raumkante der umliegenden Randbebauung steht. Der auf diese Weise entstandene Freiraum am Dach der Sockelzone befindet sich in einem ständigen Spannungsfeld zwischen Alt und Neu. Dieser erlebbare, begehbare Freiraum der Sockelzone, wie auch die neuen Höfe des Erdgeschosses bilden im Gefüge der Mikrostadt die intimsten Element einer Hierarchie von öffentlich bis privat.

Collaborator: Cassandra Guimaraes Carvas, Jakub Klima | Model maker: Kaufmann Modellbau | Post date: 09/08/2012 | Views: 2.169